Zurück...

Histogramm

Ein Histogramm ist eine grafische Darstellung der Klassenhäufigkeiten klassierter Daten.
D. h., mithilfe eines Histogramms können Sie sich, nach der vorher erwähnten Klassierung, einen visuellen Eindruck über die Häufigkeitsverteilung großer Datenmengen machen.

Die folgende Abbildung zeigt ein Beispiel-Histogramm erzeugt mit R. Sie können natürlich auch ein Histogramm mit MS Excel erzeugen, siehe dazu das Video Deskriptive Statistik mit Excel.

Abbildung HistogrammSprung zur www.r-statistik.de

Die Konstruktion eines Histogramms soll am folgenden Beispiel gezeigt werden:

Die Anzahl der Klassen m ist abhängig von der Datenanzahl und die Klassenbreit bj von der Klassenanzahl m und der Größe des Datenbereichs, also von dem kleinsten und größten Datenwert. Zur Berechnung siehe Klassierung.

Die obigen Daten sind nun schon aus der Klassierung bekannt und zusätzlich zur Histogrammkonstruktion muss die Fläche der darzustellenden Klasse berechnet werden. Die Größe der Fläche, und somit die Höhe h, ist der relativen Klassenhäufigkeit f(Kj) abhängig:

Nach durchgeführter Klassifizierung, kann die Häufigkeitsverteilung natürlich auch mit einem Tabellenkalkulationsprogramm dargestellt werden:

Beispiel erzeugt mit OpenOffice

Seitenanfang

Hat der Inhalt Ihnen weitergeholfen und Sie möchten diese Seiten unterstützen?